Progymnasium,
Rheinau, 2004, 2. Preis





Städtebau


Der neue Schulriegel positioniert sich zur Ecke Gymnasium- / Forsthaus-strasse. Er ist so auf die Zuwegung aus der Ortsmitte ausgerichtet und gibt der Schule ein neues Gesicht. Der neue Eingang der Schule erfolgt durch den Neubauteil an der Gymnasiumstrasse.




Raumbildung


Der Riegel schafft durch seine Anordnung einen Vorbereich an der Gymnasiumstrasse und einen rückwärtigen Hofbereich im Innenbereich des neuen Gebäudewinkels.
Die Zonierung wird durch die integrierten Fahrradständer ergänzt und so als Geviert deutlich herausgebildet. Den Abschluss zur Forsthausstrasse bildet das neue Fahrraddach.
Neben dem Platz für die notwendigen Fahrräder, dient es auch als zusätzlicher überdachter Pausen-bereich und als klarer Abschluss des Pausenhofs. Getragen wird es von den “Heckenwänden”, die das Motiv einer floralen Grenzausbildung aufnehmen und transformieren.