Grundschule mit Hort-Betreuung
Steinbach, 2008, Ankauf





Städtebau/ Raumbildung/ Landschaft


Die Schule und ihre Aussen-bereiche modulieren Landschaft und Topografie. Die neuen Baukörper gliedern das Grundstück in Kombination mit der bestehenden Sporthalle in zwei unterschiedliche Aussenbereiche. Diese zweiseitig gefassten Höfe werden über die Eingangshalle und die Mensa zu einem räumlichen Kontinuum miteinander verbunden.
Der Eingangshof öffnet sich zur Stadt, empfängt und entlässt die Schüler. Der Pausenhof öffnet sich in die Landschaft, die Grünzone des Ortsrandes fliesst in das Klassengebäude. Die neue Schule wird zum Mittler zwischen Stadt und Landschaft.




Gebäudekonfiguration und Nutzungskonzept


Die Gebäude- und Landschaftselemente stellen unterschiedlichste Räume zur Aneignung und Interpretation zur Verfügung. Der Eingangshof führt in die zentrale Erschliessungshalle, die durch die direkt anschliessenden Elemente Mensa und Aula, zu einem grossen Versammlungsbereich gefügt werden kann. Halle und Mensa überbrücken die unterschiedlichen Niveaus der Höfe und verbinden diese. Die Verwaltung liegt erdgeschossig an der Halle, die Klassenräume organisieren sich im Obergeschoss des Riegels, dem „Fliegenden Klassenzimmer“. Die Gruppen- und Intensivräume des Betreuungszentrums liegen zweigeschossig vor der Mensa. Die Räume haben direkten Bezug zur Spielwiese.
Die Fachklassen liegen direkt über der Eingangshalle, der Werkraum befindet sich im Erdgeschoss mit direktem Aussenbezug zu Schulgarten und Werkhof.